Presseinformationsübersicht
image00019_300dpi
Roots, Deutschlands höchstes Holzhochhaus am Baakenhafen im Elbbrückenquartier der Hamburger HafenCity, wächst nach Plan. Querbau und Riegelgebäude sind fertig montiert, aktuell entsteht alle drei Wochen ein neues Geschoss des Gebäudeteils „Turm“. Am Ende werden es allein im Turm über 1.200 Holzbauelemente sein, die das Projekt der Garbe Immobilien-Projekte GmbH auf eine Gesamthöhe von 73 Metern emporwachsen lassen. Die Fertigstellung des vom Hamburger Architekturbüro Störmer Murphy and Partners entworfenen Holzhochhauses ist bis 2024 geplant.
03_DSC_9245_rgb_sm
Vier Jahre nach der Grundsteinlegung wurde der neue Campus der Technischen Universität München (TUM) im Olympiapark offiziell eingeweiht. Das Gebäude wurde größtenteils aus Holz und Glas gefertigt. Architektonisch prägend des angeblich größten Holzbaus Europas ist das 18 Meter stützenfrei auskragende Vordach aus Holz, das sich auf der Westseite des Gebäudes über die Außenterrasse und einen Teil der neu errichteten Leichtathletikanlage zieht. Rubner Augsburg hat sich darüber hinaus im Zuge einer neuerlichen, öffentlichen Ausschreibung mit dem besten Angebot an erster Stelle bei der Submission platziert und wurde für den nächsten Bauabschnitt beauftragt. Die Planungen haben soeben begonnen, die Holzbauarbeiten sollen Mitte 2023 abgeschlossen werden.
OGR_Schaubild NEU_21 0528 - © MAGK ARCHITEKTEN, schreinerkastler.at
Die Bauarbeiten für die neue Wohnanlage in Ober-Grafendorf laufen nach Plan. Im Rahmen des Montagefests „Mit Holz in die Zukunft“ am 21. Juli 2022 konnte das Erdgeschoss der Wohnanlage in modularer Holzhybridbauweise bereits besichtigt werden. Die Holzbauarbeiten selbst werden von Rubner Holzbau in der Rekordzeit innerhalb von nur vier Wochen abgeschlossen. Danach wird sofort mit den Trockenbauarbeiten des Innenausbaus begonnen. Im Frühjahr 2023 sollen die ersten 40, der insgesamt 80 Wohnungen bezogen werden.
IMG_2770-Edit_sm
Der Lübecker Hafen zählt zu Europas wichtigsten Anlaufstellen für die kommerzielle Schifffahrt. Er ist der am weitesten südwestlich gelegene Hafenumschlagplatz an der Ostsee und nimmt auf den Transportkorridoren zwischen Süd-, West- und Zentraleuropa und dem Wirtschaftsraum Ostsee die zentrale Drehscheibenfunktion ein. Seine Infrastruktur trägt somit maßgeblich zur Sicherung der Ladungsströme Europas bei. Lübecks Stärke besteht hierbei im Roll-on/Roll-off-Verkehr (RoRo), also der schnell durchlaufenden Fracht, die per LKW oder Reederei-Einheit von und an Bord rollt. Als zweites großes Standbein bietet der Lübecker Hafen die Vorteile eines logistischen Zentrums. Dieses gilt insbesondere für Forstprodukte wie Papier und Zellulose. Als größtes Umschlag- und Verteilzentrum für die schwedische und finnische Papierindustrie in Europa kommt Lübeck eine große Bedeutung zu.
18LY026_AP_Bureaux_Campus RTE Jonage_copyright Sergio Grazia_1 _sm
Der RTE Campus vereint am Standort in Jonage östlich von Lyon (FR) das Ausbildungszentrum sowie Einrichtungen für die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit des französischen Stromnetzbetreibers RTE. Anstoß dazu gaben die Energiewende und die laufende Weiterentwicklung der Stromnetze. Am Campus wurden möglichst viele Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet und bei der landschaftsgärtnerischen Gestaltung darauf geachtet, die Biodiversität zu fördern. Und mit dem französischen Standort von Rubner Holzbau wurde der passende Umsetzungspartner gewählt.
UK_TAR04534_sm
Rubner Holzbau realisiert vier architektonisch visionäre Pavillons auf der Expo 2020 Dubai.
Weltausstellungen verstehen sich als Leistungsschau der teilnehmenden Länder, die vor allem durch die Konzepte ihrer Pavillons das Charakteristische ihrer Gesellschaft, Kultur und Wirtschaft widerspiegeln. Auf der Expo 2020 Dubai zeichnete Rubner für die Realisierung von gleich vier vielbeachteten Pavillons in Holzbauweise verantwortlich.
Weitere Presseinformationen laden