Presseinformation vom 30.04.2019

Pollmann China feiert Werksverdoppelung.

Die 3. Ausbaustufe wird im Beisein einer österreichischen Delegation eröffnet

Eröffnung der 3. Ausbaustufe Pollmann China

mit Landesrat Martin Eichtinger, Stefan Pollmann. Landeshauptfrau Johanne Mikl-Leitner, Markus Pollmann, der Geschäftsführer von Pollmann-China Ewald Miksche, der Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ Christian Moser sowie Andreas Ludwig (Vizepräsident der Industriellenvereinigung NÖ).

Zu dieser Presseinformation gibt es: 1 Bild

Kurztext (397 Zeichen)Plaintext

Kunshan/Karlstein. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung Pollmanns zur Eröffnung der 3. Ausbaustufe des Produktionsstandortes in der chinesischen Provinz Kunshan. Beim Festakt konnten nicht nur hochrangige Vertreter des offiziellen China begrüßt werden, im Zuge einer Marktsondierungsreise wohnte auch eine österreichische Delegation den Feierlichkeiten bei.

“Wir freuen uns sehr, dass sich NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich Christian Moser zum Festakt eingefunden haben” sagt Ewald Miksche, Geschäftsführer von Pollmann China. Pollmann startet demnächst seine Produktion in Österreich auf einem zweiten Produktionsstandort und erweitert zeitgleich seine Kapazitäten in China. Was für die Pollmann Mechatronics Co., Ltd. vor 13 Jahren in der Provinz Kunshan begann, findet mit dieser Werksverdoppelung seine erfolgreiche Fortsetzung.

Die Landeshauptfrau sprach im Zuge des Festaktes von einem „großen Tag für die Firma Pollmann, das Land Niederösterreich, die Stadt Kunshan und diese Region“. Die Firma Pollmann habe „mit sehr viel Weitblick Entscheidungen getroffen, die Erfolgsgeschichte schreiben“, betonte sie. Die Eröffnung der dritten Ausbaustufe in Kunshan sei „ein weiterer Meilenstein“. Sie sei sehr dankbar, „dass wir hier zu Gast sein dürfen, um Erfahrungen auszutauschen, neue Kooperationen zu starten und die Zusammenarbeit hoch zu halten“, sprach sie den China-Aufenthalt der niederösterreichischen Delegation an. Das Werk der Firma Pollmann in Kunshan sei auch „die beste Bestätigung“ dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Niederösterreich und China funktioniere.

Mit der dritten Ausbaustufe wurde das Werk nun auf nahezu doppelte Größe erweitert. Notwendig machte diesen Schritt die starke Nachfrage im Wachstumsmarkt China und die damit einhergehende Entwicklung bei langjährigen Pollmann-Kunden im Tier 1 Bereich. Pollmann China Geschäftsführer Ewald Miksche freut sich über diese Entwicklungskurve „Durch die gute Wirtschaftsentwicklung ist in China vieles möglich. Mit dieser Werksverdoppelung können wir am Markt nun auch doppelt so stark auftreten“.

Die Erweiterung der Gesamtgebäudefläche um 9.360m2 auf zukünftig 20.500m2 erfolgt auf eigenem Grundstück. „Zum Glück haben wir das Grundstück damals mit Weitsicht so groß angekauft, dass wir heute auf die Marktentwicklung gut reagieren können“, sagt Markus Pollmann, Eigentümer des Unternehmens mit Sitz im niederösterreichischen Waldviertel.
Mit dem Zubau steht dem Unternehmen für die Spritzgussfertigung eine Fläche von 3.600m2 zur Verfügung. Die Zahl der Spritzguss-Maschinen in den Produktions-Einheiten kann somit verdoppelt werden.

Ausgehend von 375 Mio. chinesische Yuan in 2017 wird für 2022 ein Umsatzziel von 600 Mio. chinesische Yuan angepeilt. Diese dann umgerechnet etwa 80 Mio. Euro sollen neben der wachsenden Zahl von chinesischen Kunden weiterhin mit den weltbekannten Automobilzuliefer-Marken wie BOSCH, BROSE, CONTINENTAL, MAGNA, INTEVA, INALFA und WEBSTO erwirtschaftet werden.
 
„Die zum Großteil klimatisierten Produktionshallen, der hohe Automatisierungsgrad und Produktionsleistung an unserem Standort sind selbst für chinesische Verhältnisse beeindruckend“ sagt Geschäftsführer Ewald Miksche. „Wir bekommen auch rückgemeldet, dass uns die Sauberkeit, die hier bis ins letzte Detail herrscht, zum Vorzeigebetrieb in der Wirtschaftsregion Kunshan macht. Was man hier aber besonders schätzt, ist die inzwischen 130-jährige Pollmann-Tradition als Familienunternehmen“, ist Miksche überzeugt.

Pollmann International
Pollmann ist ein weltweit an vier Standorten agierendes Familienunternehmen im Automotive-Segment mit 130 Jahren Erfahrung. Der Spezialist für die Produktion von hochkomplexen mechatronischen Baugruppen in hoher Stückzahl ist von der Entwicklung über Prototypen, Werkzeugbau oder Automatisierungsanlagen bis zur Serienreife rund um den Globus für seine Kunden wertvoll. Mit dem Anspruch „Prozessinnovation und Bauteilpräzision“ kann Pollmann seine Kunden an den Automotive-Hotspots in Europa, Amerika und Asien betreuen und das eigene Entwicklungs- bzw. Produktions-Know-how flexibel ins Spiel bringen. Pollmann International beschäftigt heute 1.800 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 172 Mio. Euro.
Alle Inhalte dieser Presseinformation als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

Eröffnung der 3. Ausbaustufe Pollmann China
3 603 x 2 419

Eröffnung der 3. Ausbaustufe Pollmann China (. jpg )

mit Landesrat Martin Eichtinger, Stefan Pollmann. Landeshauptfrau Johanne Mikl-Leitner, Markus Pollmann, der Geschäftsführer von Pollmann-China Ewald Miksche, der Vizepräsident der Wirtschaftskammer NÖ Christian Moser sowie Andreas Ludwig (Vizepräsident der Industriellenvereinigung NÖ).

Maße Größe
Original 3603 x 2419 6,2 MB
Medium 1200 x 806 302,7 KB
Small 600 x 403 79,7 KB
Custom x