Presseinformation vom 09.04.2019

Industrie und Ressourcenschonung sind auch gemeinsam möglich.

Umkehrosmose Anlage

Zu dieser Presseinformation gibt es: 2 Bilder

Kurztext (192 Zeichen)Plaintext

Schmid Schrauben reduziert den Einsatz von Waschmittel in seiner Härteanlage um 6.000kg, spart gleichzeitig ca. 9.000m³ Wasser und reduziert den Energiebedarf um 874.000kWh pro Jahr.


Das Industrie und Ressourcenschonung Hand in Hand gehen können und dies auch hilft, im Unternehmen auf längere Sicht Geld zu sparen, zeigt ein neues Projekt bei Schmid Schrauben Hainfeld. Jegliche Ressourceneinsparungen sowie Abfallvermeidung wirken sich positiv auf die Umwelt aus. Durch die Optimierung des Kohnle Härteofens bei Schmid Schrauben Hainfeld durch zwei neue Anlagenteile, können ab sofort Erdgas, Wasser und Waschmittel eingespart und gleichzeitig der anfallende Müll reduziert werden.

Zur Effizienzsteigerung des Härteofens wurde eine Umkehrosmose Anlage und ein Tiefbett-Bandfilter eingebaut. Durch das demineralisierte Wasser kombiniert mit einer längeren Standzeit des Wasserbades, konnte der Waschmittelverbrauch um eine halbe Tonne pro Monat gesenkt werden. Zusätzlich kann durch die Umkehrosmose-Anlage das für die Staplerbatterien benötigte Wasser selbst hergestellt werden. Auch in Bezug auf den produzierten Abfall bringt die neue Anlage damit Vorteile, da weniger Waschmittelverpackungen anfallen und auch die Verpackung des zuvor zugekauften demineralisierten Wassers entfällt. Ein weiterer abfalltechnischer Aspekt ist, dass der Filterkuchen durch den Bandfilter getrennt gesammelt und entsorgt werden kann.

Aufgrund der optimierten Nutzung der Anlage konnte die Temperatur des Waschbades gesenkt werden, dadurch wird weniger Erdgas verbraucht. Die Einsparung der Erdgasmenge im letzten Jahr gleicht dem Erdgasbedarf von 38 durchschnittlichen Einfamilienhäusern (Durchschnittlicher Energiebedarf Einfamilienhaus 23 000 kWh/a).

Der eingebaute Bandfilter verlängert die Standzeit des Waschbades, da zusätzlich Produktionsrückstände vom vorherigen Pressen und Walzen der Schrauben herausgefiltert werden. Die verlängerte Standzeit trägt nicht nur zur Waschmitteleinsparung, sondern auch zur Wasserverbrauchsreduktion von ungefähr 9.000 m³ pro Jahr bei. Diese Wassermenge würde reichen um alle Bewohner von Hainfeld, 18 Tage lang zu verpflegen, beziehungsweise 190 Personen ein ganzes Jahr lang mit Wasser zu versorgen.

Mit dieser Investition fördert Schmid Schrauben Hainfeld die Ressourcenschonung in unserer Umgebung. Das Projekt wurde durch die Mitfinanzierung der Abfallvermeidungs-Förderung der Sammel- und Verwertungssysteme für Verpackungen ermöglicht.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
Stand: März 2019

Pressekontakt:
Schmid Schrauben Hainfeld
Mag. Markus Tadler
Landstal 10
3170 Hainfeld
markus.tadler@schrauben.at
+43 (0)2764 2652 2020

Alle Inhalte dieser Presseinformation als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

3 000 x 2 000
Werksfoto Schmid Schrauben
5 482 x 3 655

Umkehrosmose Anlage (. jpg )

Maße Größe
Original 3000 x 2000 3,9 MB
Medium 1200 x 800 123,6 KB
Small 600 x 400 53,7 KB
Custom x